Veranstalter

Ein Seminar der Georg-von-Vollmar Akademie

Medien, Wirtschaft und politische Kultur

Lobbyismus in Deutschland - Grauzone der Demokratie?

Lobbyismus in Deutschland ist für viele zu einem Schlagwort der Politikverdrossenheit geworden. Auch kurz vor den Bundestagswahlen denken viele Bürgerinnen und Bürger an verwerfliche Einflussnahme und käufliche Politik. An sich gehören Interessensverbände jedoch zum intermediären System und damit zu einer wichtigen Stütze der Demokratie.

Folgenden Fragen will das Seminar zusammen mit den ReferentInnnen auf den Grund gehen:

Welche positiven, welche negativen Aspekte bringt Lobbying mit sich? Hat sich die "stille Macht" zu einer 5. Gewalt entwickelt? Was steckt hinter den Forderungen von Nichtregierungsorganisationen wie Abgeordnetenwatch.de, die mit reitweichenden Transparenzregelungen verloren gegangenes Vertrauen in die Demokratie zurückgewinnen wollen?  Und wie positionieren sich die einzelnen Parteien dazu? Wie lässt sich mehr Transparenz in die Lobbyarbeit bringen? Wo besteht nach wie vor Handlungsbedarf und wo wurde in der vergangenen Legislaturperiode nachgebessert? Zudem wird diskutiert werden, inwieweit die Lobbymacht starker Wirtschaftsakteure ökologische und soziale Belange an den Rand drängt.