Veranstalter

Ein Seminar der Georg-von-Vollmar Akademie

Internationale Beziehungen

Luxusgut Wasser: Internationale Konflikte um Wasser

++ Dieses Seminar kann nach Antragsstellung als Bildungsurlaub anerkannt werden ++

"Der nächste Krieg im Nahen Osten wird nicht um Politik, sondern um Wasser geführt werden", erklärte 1988 der damalige stellvertretende ägyptische Außenminister Boutrus Boutrus Ghali. Er wies damit als einer der ersten Politiker auf ein Problem hin, das nicht nur den Nahen Osten betrifft. Auch wenn das "blaue Gold" zu den sich erneuernden Rohstoffen gehört, ist es dennoch begrenzt. Nur rund 2,5 Prozent des Wassers auf der Welt sind Süßwasser, und von diesem können nur geringe Teile genutzt werden. Für weite Teile der Erde gilt daher, dass der Kampf um das tägliche Wasser ein Kampf um Leben und Tod ist.

Seminarinhalte

Zu Beginn werden in einer ersten inhaltlichen Einheit allgemeine Zahlen und Daten zum Thema
Wasser sowie grundlegende Fragen, wie z.B. woher kommt das Wasser, wo wird das meiste Wasser verbraucht usw., geklärt. Danach soll der Frage nachgegangen werden, durch welche Faktoren die Wasserproblematik sich in Zukunft verändern wird, wie beispielsweise durch Bevölkerungswachstum oder den Klimawandel. Anschließend werden Krisen und Konflite um Wasser an den einzelnen Beispielen, wie Libyen, Ägypten, Israel, China und der Türkei aufgezeigt.
Zum Abschluß wird Dr. Peter Barth einige Lösungsmöglichkeiten zu den im Seminar angesprochenen Problemfeldern skizzieren.