Logo
Sie befinden sich hier:
/ Kursdetails
/ Kursdetails

Lobbyismus in der EU - mit Transparenz, Offenheit und Kontrolle zu einem bürgernahen Europa?

Veranstalter Veranstalter: Bayerisches Seminar für Politik e.V. Bayerisches Seminar für Politik e.V.
Datum Mo. 19.08.2024 ab 14:45 Uhr bis Fr. 23.08.2024,13:00 Uhr
Veranstaltungsart Wochenseminar
Kursnummer 24B3403
Kursgebühr 289,00 €
Erwerbslose, SchülerInnen, Studierende, PraktikantInnen und Auszubildende erhalten eine Ermäßigung von 50% bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung.
Gebühreninfo Die Kursgebühr beinhaltet die Teilnahme am Seminar, Vollverpflegung und Übernachtung im Doppelzimmer.
Einzelzimmer können für einen Aufpreis von 25€/ Nacht gebucht werden.
Kursleitung Prof. Dr. Wolfgang Saggau

++ Dieses Seminar kann nach Antragsstellung als Bildungsurlaub anerkannt werden ++


Der Politikwissenschaftler Dr. Rudolf Speth bezeichnet den Lobbyismus auch als „5. Gewalt“ in einem Staat. Vor dem Hintergrund der Europawahl 2024 möchten wir daher in diesem Seminar den Lobbyismus auf europäischer Ebene ins Auge nehmen und einen Blick auf die Brüsseler Machtstrukturen werfen: Schätzungsweise 25.000 Lobbyisten mit einem Jahresbudget von 1,5 Milliarden Euro nehmen in Brüssel Einfluss auf die EU-Institutionen und somit auf den demokratischen Entscheidungsprozess in Europa (Quelle: Lobby Control). Das Verhältnis zwischen Wirtschafts- und Industrieverbänden, Konzernen und Kanzleien auf der einen Seite, und VertreterInnen aus der Zivilgesellschaft (z.B. Gewerkschaften, NGOs und Sozialverbänden) auf der anderen Seite ist dabei äußerst unausgeglichen. Etwa 70 Prozent der Lobbyisten in Brüssel arbeiten für Unternehmen und Wirtschaftsverbände und versuchen, ihre Interessen in die Kommission und das Parlament zu tragen. Die Zivilgesellschaft scheint dabei zu kurz zu kommen.

Wir fragen in diesem Seminar nach Möglichkeiten für mehr Transparenz und wichtigen Schranken für die Interessenvertretung in der EU. Wie können Lobbying mit Transparenz, Offenheit und demokratischer Kontrolle zusammengehen? Welche Hindernisse aber auch Lösungsvorschläge gibt es auf dem Weg zu einer transparenten und bürgernahen EU? Welche Wege und Möglichkeiten gibt es für die Bürgerinnen und Bürger selbst, Einfluss auf die oft so fern wirkende Politik in Brüssel zu nehmen?

Dieses Seminar soll zusammen mit VertreterInnen aus der Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft durchgeführt werden und den Teilnehmenden einen differenzierten Blick auf die europäische Interessenvertretung bieten.


Kursort

Georg-von-Vollmar-Akademie
Am Aspensteinbichl 9-11
82431 Kochel am See